Die Haut im Frühling

 

Hautpflege im Frühling: Die Tage werden milder, die Sonne gewinnt an Kraft. Der Frühling ist nicht nur für unsere Sinne wohltuend, sondern auch für unsere Haut. Er bringt wärmere Temperaturen und mehr Sonnenlicht für deine Haut. Dein Körper schaltet vom Energiesparmodus auf Normalbetrieb. Biochemische Prozesse verlaufen wieder schneller und intensiver. Die Haut ist in der Lage, sich stärker zu regenerieren. Mit den steigenden Temperaturen läuft der Stoffwechsel wieder auf Hochtouren. Jetzt kann man gezielt die Haut aufbauen und regenerieren.

 

Die Haut hat saisonal unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Sie benötigt im Frühling ein Plus an Feuchtigkeit. Anzeichen dafür, dass sich die Haut mit der verwendeten Pflege nicht mehr wohl fühlt, sind vermehrt Unreinheiten oder trockene, raue Stellen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Produkte nicht mehr vertragen werden. Vielmehrt hat sich der Zustand der Haut und ihre Bedürfnisse verändert. Zeit also, die Hautpflege neu abzustimmen.

Tipp: nutzen Sie die Gelegenheit für eine Hautanalyse und Produktberatung. Bei Naturkosmetik Schachner bieten wir diesen Service immer gratis an.

Termin online buchen

 

Frühjahrsputz

Einmal wöchentlich ist ein Peeling Pflicht, je nach Hauttyp kann ein Peeling jeden dritten Tag verwendet werden. Neben dem Reinigungseffekt sorgt ein regelmäßiges Peeling dafür, dass raue Stellen wieder weich und geschmeidig werden. Zudem wird die Durchblutung angeregt, was die Haut besser aussehen lässt. Danach ist die Haut bestens gerüstet für eine umfassende Pflege mit den entsprechenden Produkten. Tipp: Tragen Sie einmal in der Woche, nach dem Peeling, eine Maske auf und lassen Sie diese für ca. 30min einwirken. Masken entspannen und versorgen die Haut mit wertvollen Stoffen.

 

Serum verwenden

Gerade in der Übergangszeit reagiert die Haut besonders sensibel auf das Fehlen von Pflegestoffe. Verwenden Sie deshalb morgens und abends ein Serum. Ein Serum kann ein erfrischende Feuchtigkeitsspender oder hochkonzentrierte Regeneration sein. Einfach unter der Tages- und Nachtpflege anwenden.

 

Achtung vor der Frühlingssonne

Nach der kalten Jahreszeit zieht es uns nach draußen, um frische Luft zu tanken und die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings zu genießen. Doch gerade für die Haut birgt die Frühlingssonne auch Gefahr. Wer die ersten Sonnenstrahlen zum ausgiebigen Sonnenbad nutzt, riskiert den ersten Sonnenbrand des Jahres. Tipp: gewöhnen Sie die Haut langsam an die Sonne. Verwenden Sie gezielt und bedarfsorientiert Sonnenschutzprodukte.

 

Fußpflege im Frühling

Nach dem überstandenen Winter ist eine professionelle Pediküre nicht nur für die Sinne eine Wohltat, sondern auch für die Haut an sich. Nach einer Fußpflege sollte man die Haut konsequent eincremen. Die Füße sind dann wieder schön und geschmeidig.

 

Handpflege im Frühling

Auch an den Händen zeigen sich nach dem Winter oft Spuren. Erste Wahl sollte stets eine gute Handcreme sein. Vergessen sollte man aber keinesfalls, dass jetzt eine Maniküre und eine Handpackung ideal ist.

 

Lippenpflege im Frühling

Nach den kalten Monaten benötigen unsere Lippen ganz besondere Pflege. Mitunter finden wir neben spröden und ausgetrockneten Lippen auch Risse, speziell bei den Mundwinkeln. Gut zu wissen: offene Mundwinkel können auf eine Übersäuerung des Magens und des Körpers hinweisen. Mit einer Fastenkur und basischer Ernährung bringt man den Körper wieder ins Lot.

 

Viel Tageslicht tanken, frische Luft schnappen und Sport betreiben!

Gehe an die frische Luft und genieße die ersten warmen Sonnenstrahlen, denn genau dieses Tageslicht kurbelt die Produktion von Serotonin an. Auch durch Sport wird der Kreislauf wieder angeregt und deine Zellen werden mit aktivierendem Sauerstoff versorgt. Die Haut wird es Ihnen mit einem rosigen und strahlenden Teint danken!

Die Haut vor Allergien schützen

Pollen können im Frühling auch die Haut reizen. Sie können nämlich an den Haarfollikeln eindringen und allergische Reaktionen auslösen, wie eine Studie der Berliner Charité beweisen konnte. Das passiert besonders leicht, wenn die natürliche Schutzschicht geschädigt ist. Tipp: Die Creme der Saison wird immer auf die Bedürfnisse der Haut in der jeweiligen Jahreszeit angepasst. Der zarte Kirschblütenzauber gibt der Haut genau das, was sie jetzt braucht.

 

Zur Kosmetikerin gehen

In der Übergangszeit sollten Sie sich eine besonders intensive Behandlung gönnen. Die Haut verträgt jetzt ein gründliches Peeling, das abgestorbene Zellen und trockene Hautschüppchen entfernt. Wetten, da haben sich im Winter einige Verhornungen angesammelt? Noch gründlicher als ein Heimpeeling, ist eine Dermabrasion bei einer Behandlung.

Als Expertin erkenne ich, welche Pflege Sie benötigen und kann diese gezielt und hochdosiert auftragen. Der Einsatz von passenden Geräten, die tief in der Haut wirken und sie nachhaltig aufbauen, lassen Ihre Haut wieder erstrahlen. Besonders effektiv ist dabei die Kombination aus Micro-Strom und Ultraschallmassage. Nach so einer Effektbehandlung ist die Haut ist für einige Tage besonders aufnahmefähig. Wenn man jetzt die Heimpflege besonders konsequent verwendet und die Haut verwöhnt, wird man mit einer streichelzarten, frischen Frühlingshaut belohnt. Tipp: eine Kur-Behandlung baut die Haut auf und regeneriert diese intensiv.

 

Eine Kur im Frühling - Regeneration und Feuchtigkeit

Eine Kur besteht meist aus einer langen Behandlung (z.B. Deluxe) gefolgt von drei bis vier kurzen Behandlungen (z.B. Vitalia Express). Daraufhin folgt meist wieder eine längere Behandlung (z.B. Klassik) und vielleicht ein, zwei Kurzbehandlungen. Das Besondere dabei ist der kurze Abstand zwischen den Behandlungen. Es vergehen ca. 7-10 Tag zwischen dein einzelnen Intervallen. Diese Kur baut die Haut besonders effektiv auf. Vor allem wenn sich über den Winter, die eine oder andere Linie eingegraben hat, kann man mit einer Kur diese wieder „ausbügeln“. Lassen Sie sich beraten, welche Behandlungen und Intervalle für Ihre Haut am besten sind. Tipp: mit einem Abonnement können Sie richtig sparen.